Ptychozoon:


Allgemein:

Diese erstaunliche Art die sich in sechs Unterarten aufspaltet ist im südlichen Asien (Thailand, Sumatra, Malaysia, Borneo, Java und den Philippinen) beheimatet. Vor einigen Jahren fand man fast ausschließlich Ptychozoon lionotum in Terrarien, doch seit einiger Zeit findet man auch P.kuhli recht häufig. Leider werden fast nur Wildfänge zum Verkauf angeboten die zum Teil in einem so schlechten Zustand sind, dass man nicht sehr lange Freude an ihnen hat da sie häufig kurz nach dem Kauf eingehen! Deswegen rate ich sehr zum Kauf von Nachzuchten, da diese Tiere um einiges robuster sind als Wildfänge!


Aussehen:

Hier möchte ich auf diesen Link verweisen der meines Erachtens die äußerlichen Unterschiede der Unterarten sehr gut und detailliert darstellt! http://www.ptychozoon.ch/flash/default.htm


Haltung:

Die Temperatur im Terrarium sollte am Tag zwischen 27-28 Grad liegen und nachts auf ca. 20-22 Grad abkühlen. Ein Wärmepunkt sollte auch vorhanden sein wo es aber nicht über 30 Grad haben sollte.
Im Winter können die Temperaturen dann ruhig um 3 Grad fallen. Die Luftfeuchtigkeit für Faltengeckos liegt zwischen 80% am Tag und 100% in der Nacht! Diese wird durch mehrmaliges sprühen über den Tag erreicht! Als sehr hilfreich hat sich hier eine Beregnungsanlage herausgestellt!


Terrarium:

Die Mindestmaße für ein Pärchen liegen bei 50x50x80 (lxbxh). Ich würde aber dazu raten nicht unter 60x60x100 zu gehen da diese Tiere sehr bewegungsfreudig sind und so ihren außerordentlich interessanten Jagdtrieb voll entfalten können! Da die Tiere im Regenwald vorkommen sollte auch das Terrarium dementsprechend eingerichtet sein! Als Bodengrund empfehle ich Kokoshumus oder ungedüngte Blumenerde die auf einer ca. 3cm hohen Drainageschicht aus Blähtonkugeln ca. 4 cm hoch eingebracht wird. Die Rück- und Seitenwände würde ich entweder mit Styropor oder Kork verkleiden da Faltengeckos (so der deutsche Name) fast nur in der Senkrechten und so gut wie nie am Boden unterwegs sind! Als Einrichtungsgegenstände empfehle ich Äste, Lianen, Korkröhren, Pflanzen (wie Ficus….. oder Efeutute). Wichtig ist, diese gut zu fixieren da Faltengeckos in der Nacht ganz schöne Verwüstungen anrichten können! Es sollte eine Wärmelampe und eine UV-Röhre im Terrarium so angebracht sein, dass sich die Tiere nicht daran verbrennen können!! Am besten in Form eines Lampenkastens! Und schon wären wir wieder bei der Diskussion über UV-Lampen bei nachtaktiven Geckos (Echsen). „Ich sage ja“. Ende der Diskussion!


Futter:

Ptychozoon sind theoretisch sowohl Insekten- als auch Breifresser. Ich konnte allerdings meine bisher nur sehr selten beim Brei schlecken beobachten. Hauptsächlich fressen sie Grillen, Heimchen, Heuschrecken, Falter, Wachsmaden, Mehlwürmer und was man sonst noch so in der richtigen Größe an Krabbelzeug findet. Da man im Terrarium nicht die Abwechslung an Futtertieren anbieten kann die es in der Natur so gibt ist es wichtig die Futtertiere mit Vitaminen (z.b. Herbetal complet T oder Korvimin ZVT) und Kalzium (bekommt man in der Apotheke) zu bestäuben. Am Besten abwechselnd bei jeder zweiten Fütterung. Das man immer frisches Wasser anbietet, sollte sowieso klar sein!


Zucht:

Die Zucht von Faltengeckos ist eigentlich sehr einfach, sofern man die Haltungsparameter erfüllt und ein gesundes Pärchen besitzt! Nach ca. 4 Wochen klebt das Weibchen an einer geeigneten Stelle zwei hartschalige Eier ab, die durch
eine Heimchendose oder Ähnliches abgedeckt werden sollte, da es sein kann das die Elterntiere den Kleinen
nach dem Schlupf nachstellen.
Nach ca. 100 Tagen schlüpfen die ca. 55mm großen Jungtiere die man dann in ein Aufzuchtterrarium übersiedeln sollte, schon alleine um die Futteraufnahme besser kontrollieren zu können. Die Fütterung der Kleinen ist unproblematisch solange sie die richtige Größe an Futtertieren bekommen - sie sollten nicht größer sein als der Kopf der Jungtiere breit ist!


Schlusswort:

Abschließend möchte ich erwähnen, dass obige Haltungsbedingungen lediglich meinen eigenen Erfahrungen entsprechen und keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit oder Fehlerfreiheit erheben. Andere Halter mögen andere erfolgreiche Methoden haben!